Magazin

Eine Lanze für die Workspace-Branche

EINE LANZE FÜR DIE WORKSPACE-BRANCHE

Ein weltweiter Coworking-Anbieter trudelt. Der Großinvestor zieht Milliarden zur Rettung des Geschäfts zurück. Nun wird das Geschäftsmodell einer ganzen Branche von den Medien in Frage gestellt. „Völlig zu Unrecht“, wie Anita Gödiker sagt. „Nicht das Geschäftsmodell, sondern das Geschäftsgebaren ist zu kritisieren“.
 

„Es darf einfach nicht ungefiltert in den Markt getragen werden, dass Coworking oder flexible Workspaces zum Scheitern verurteilt sind. Die Schieflage eines einzigen Anbieters darf nicht auf eine ganze Branche übertragen werden“, so Anita Gödiker. Verbreitet durch die Medien, übrigens hauptsächlich durch deren New York-Korrespondenten, wird ein völlig verzerrtes und verallgemeinerndes Bild der Branche gezeichnet. Es gibt durchaus etablierte Anbieter, die solide wirtschaften und sich keine Expansions-Hypes gönnen. Anbieter, die solvente Zielgruppen ansprechen und seit Jahren im Markt sind. Trotzdem können solche Nachrichten eine Sog-Wirkung haben, sie sähen Zweifel bei Vermietern und Investoren. Und das ist falsch. Denn Workspaces funktionieren gerade in und nach der Krise, der Bedarf an flexiblen Arbeitsplätzen wird definitiv weiter steigen. Gründe dafür sind hauptsächlich die gebotene Flexibilität und die Integration von Workspaces in Büroimmobilien. Satellite Office bietet in der Mehrzahl Büroarbeitsplätze an, während der Anteil an Coworking-Fläche von überschaubarer Größe ist. Der Ruhe und Konzentration zuliebe. In den Büroräumen können Kunden wachsen oder auch mal den Rückwärtsgang einlegen. Diese Schwankungen können solide Anbieter auffangen. „Kunden wachsen und schrumpfen mit uns“ so Anita Gödiker. „Zusätzlich bieten wir Büroservices wie Telefon, Post, Rezeption und Teamassistenz an. Auch für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und täglich frischen Snacks gesorgt. Und die Reinigungsmaßnahmen, die zurzeit auf das Fünffache erhöht sind, nehmen wir unseren Kunden auch ab. Hygiene und Überschaubarkeit wird in Zukunft einen noch höheren Stellenwert einnehmen – und das können wir spielend abdecken.

Erfolg in der Entertainment Branche
Artikel lesen
Der Hamburger Finanzhub zeigt sich von seiner schillernden Seite
Artikel lesen
Business Outfit für Damen: Dress to Impress!
Artikel lesen
Die Luft ist rein!
Artikel lesen
Anita Gödiker auf dem Podium des 5. Berliner Immobilienkongresses 2020
Artikel lesen
Der neue Finanzhub am Ballindamm in der Presse. Ein Artikel im Fachmagazin „Facility Manager“.
Artikel lesen