Magazin

Zürich wird zwei. Satellite Office Haus Gryffenberg feiert Geburtstag.

Von Anita Gödiker, 12. April 2018

Ich liebe Zürich! Das kann ich aus vollstem Herzen sagen. Es ist meine absolute Lieblingsstadt. Lebensfreude, Kultur, Menschen und Natur sprechen mich an, sprechen mir fast aus der Seele.

 

Umso mehr freue ich mich, dass unsere Niederlassung in Zürich heute, am 12. April, zwei Jahre alt wird. Zürich ist für mich das Juwel der Satellite Office Kollektion hochwertiger Immobilien, Büros und Arbeitsplätzen. Zum zweiten Geburtstag von Satellite Office in Zürich strahlte unsere Schweizer Dependance dementsprechend dann auch „like diamonds in the sky“. Gemeinsam mit Ralf Zibung, Diamenten Experte von Zibung Diamond Investment GmbH, haben wir unseren Gästen an diesem Abend eine wahrhaft kostbare Geburtstagsüberraschung bereitet. In jedem Glas beim Champagner-Empfang befand sich ein kleines Juwel – eines war echt. Einer unserer Gäste ist also mit einem echten Diamanten im Wert von 2.500 SF nach Hause gegangen. Wenn das keine Geburtstagsüberraschung war! Mit Diamanten assoziieren wir Wertbeständigkeit und Schönheit. Attribute, die auch für Satellite Office stehen. In über zwanzig Jahren hat sich Satellite Office zu einem geschliffenen Diamanten entwickelt. Dazu hat auch unsere Niederlassung in Zürich, im prächtigen Gryffenbergpalais, beigetragen. Happy Birthday, beloved Zurich!

Liebevolle Detailarbeit: Prächtiger Originalstuck für "KUD15 Gloria Berlin"
Artikel lesen
Eine Ode an Frankfurt im Sommer- Darum sollten Sie genau jetzt kommen!
Artikel lesen
PureSilent® in der Presse: Die neue Linie von Satellite Office kommt enorm gut an.
Artikel lesen
Ein Blick über den Tellerrand: Der Umgang mit Corona in Asien
Artikel lesen
White Paper #1: 100% Homeoffice: Berufliche Asozialisation und soziale Entkoppelung?
Artikel lesen
Analoge Mini-Meetings in digitalen Kuben: Oder sind Meetings nur noch ein Mythos?
Artikel lesen
Mitten aus dem JETZT. Im Gespräch mit Anita Gödiker.
Artikel lesen
Warum wir das Virus schaffen werden – und nicht umgekehrt!
Artikel lesen